Informationen rund um das Thema Sport und gesunden Lifestyle

Dienstag, 22. Januar 2013

Nach der ersten Woche, ...

... ist vor der zweiten Woche. Die ersten Schritte sind geschafft und es gilt am Ball zu bleiben.

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber für mich war die erste Woche sehr sportlich und neu. Sportlich: Weil ich fast jeden Tag irgendwie aktiv war und mich gut ernährt habe.
Neu: Weil für mich die Blogger-Welt eine neue Welt ist, in welche ich mich erst noch reinfuchsen muss und will.
Bezüglich meines 12-Wochen Ziels (Ausdauer trainieren, Körperfett reduzieren, Muskeln aufbauen) kann ich bereits deutlich Teil-Erfolge vorweisen: Minus 2,5Kg in Woche 1! Beim Bankdrücken bin auch wieder bei 80Kg angekommen. Ich hoffe, auch ihr seid euren Zielen ein wenig näher gekommen. Falls ihr Hilfe braucht/Fragen habt, nur her damit, ich werd schauen, dass ich euch unter die Arme greife.
Was den Blog hier angeht, habe ich die aktuellen Teilnehmher aufgelistet, falls ihr euch nicht finden solltet, einfach bitte kommentieren und ich bring euch in die Liste. Desweiteren habe ich einen Twitter-Account gestartet, so kann ich euch kurze Updates meiner Trainingsaktivität oder meines Essen geben. Zu finden bin ich unter @BellyOffSupport .

Kommen wir zurück zum eigentlichen: Bauch verlieren. Um unnötige Energie in Form von Fettpolstern zu verlieren, ist körperliche Aktivität eine Möglichkeit dafür. Hier ist ein möglicher Trainingsablauf für Zuhause, bestehend aus 10-15 Kniebeugen/8-12 Liegestütz/ca. 30 Sekunden Unterarmstütz. Für einen Durchgang ist das natürlich sehr wenig, d.h. jeder macht soviel Durchgänge wie er/sie sich zutraut und die Pausenlänge zwischen den Übungen bestimmt ihr auch selbst, der Schweiß darf fließen.

Falls ihr weitere Fragen/Anregungen/Kritiken habt, einfach einen Kommentar setzen und ich melde mich. Ansonsten viel Spaß beim #Boff3!!!

Euer Supporter

Kommentare:

  1. Hallo Susi,

    der Unterarmstütz sieht folgendermaßen aus: Du legst dich auf den Bauch, stellst die Unterarme auf, d.h. du hebst deinen Oberkörper leicht vom Boden ab, sodass du deine Ellenbogen unterhalb der Schulter auf dem Boden platzieren kannst. Danach stellst du deine Füße auf - Zehen auf den Boden stellen - und dann hebst du deinen Körper in der Luft. Zum Schluß sind nur noch die Unterarme und die Zehen auf dem Boden und der Bauch am arbeiten.

    Dein Supporter

    AntwortenLöschen